pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

Mainz 05

Zum Abschluss gibt's die Konferenz

Mainz Beim FSV Mainz 05 begann gestern die Trainingswoche am Bruchweg mit einem Zweikampf-Turnier Abwehr gegen Angriff.

Die gute Nachricht: Die Offensive des Bundesligisten zeigte sich extrem treffsicher im Abschluss.

Die spezifische Vorbereitung auf das kommende Bundesligaspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen den VfL Wolfsburg, beginnt am Bruchweg erst heute. Thomas Tuchel nutzte das gestrige schöne Frühlingswetter zu einer kernigen Trainingseinheit mit den Profis des FSV Mainz 05, die sich vom normalen Alltagsprogramm etwas abhob. Im Mittelpunkt des Pensums stand ein gut einstündiger Zweikampf-Wettbewerb auf kleinem Spielfeld mit Torabschluss.

Zwei gegen vier auf engstem Raum, eins gegen eins, zwei gegen zwei lauteten die Aufgabenstellungen. Die 05-Torhüter bekamen bei dieser Spielform kräftig die Hütte voll. Viele Treffer. "Das ist so etwas, was wir alle vier Wochen ins Programm einfließen lassen, um die Sinne zu schärfen", sagte der 05-Trainer gut gelaunt und sichtlich zufrieden mit den Darbietungen seiner Zweikämpfer.

"Bei so etwas stehen die Basics auf dem Plan. Jeder muss sich zeigen und ist gefordert. Da kann sich keiner rausnehmen, dadurch wird es zu einer sehr intensiven Einheit, die uns ein Abbild vom aktuellen Zustand der Mannschaft gibt." Und da der Coach die Duelle in zwei Gruppen stattfinden ließ, jeweils zwischen einem Defensivspieler und einem der Offensivleute, "entsteht Verantwortung für die Mannschaft, sobald Tore mit dabei sind".

In diesem Fall siegten die Stürmer eindeutig. Ein gutes Zeichen, denn allzu viele erfolgreiche Abschlüsse hatten die 05-Angreifer zuletzt in der Bundesliga nun mal nicht. Und in Freiburg stand die Null. Die 90 Minuten im Breisgau sind von Mannschaft und Trainer endgültig aufgearbeitet und damit zu den Akten gelegt worden.

Tuchel sah die gemeinschaftliche Analyse als klare Bestätigung des Mainzer Spiels beim Tabellenvorletzten. "In der ersten Hälfte in Freiburg haben wir ganz viele Dinge handwerklich nicht hinbekommen", fasste der Trainer noch einmal zusammen. Die zweiten 45 Minuten seien ordentlich gewesen, mehr jedoch nicht. "Aber immerhin haben wir drei Chancen herausgespielt und drei weitere Aktionen mit guten Ansätzen, in denen wir aber den Konter schlecht ausgeführt haben. Es gab insgesamt ganz klare Verhaltensmuster und Gründe für die Niederlage." Und weil es so viele markante Szenen aufzuarbeiten gegeben habe, "dauerte die Analyse auch länger als gewöhnlich".

Damit soll"s nun jedoch auch genug sein. "Wir machen die Sache nicht größer als sie ist", erklärte Tuchel. "Wir haben die richtigen Schlüsse gezogen und karten nicht mehr nach. Jetzt gilt unsere Konzentration dem Spiel am Samstag."

Für den Trainer gibt es keinen Grund daran zu zweifeln, dass seine Mannschaft im Spiel gegen den VfL Wolfsburg wieder eine erheblich bessere Leistung anbietet. Möglicherweise ist dem amtierenden Deutschen Meister am Sonntag im Heimspiel gegen Schlusslicht Hertha BSC etwas Ähnliches, wenn auch viel Schlimmeres passiert als den 05ern im Breisgau. "Ich habe beim 3:1 noch gedacht, sie regeln das noch. Aber die Hertha macht das auch super", kommentierte Tuchel das überraschende 1:5 der Wolfsburger im Heimspiel. "Was das bewirkt, wissen wir nicht. Auch nicht, ob dieses Ergebnis die Sache für uns erschwert."

Diese Niederlage habe jedoch bestimmt ebenfalls ihre Gründe gehabt. Einer davon: "Die waren nicht am Limit ihrer Aufmerksamkeit, und das wird in der Bundesliga sofort bestraft", so der Trainer.

Bis zum Samstag soll sein Team die nötige Frische, die Konzentration und Wachsamkeit aufbauen, um gegen den Meister auf eigenem Platz zu bestehen. Die Partie gegen die Wölfe ist im übrigen der Auftakt zu einem furiosen Finale am Bruchweg mit vier hoch interessanten Begegnungen. "Wir haben jetzt nur noch richtig schöne Heimspiele", sagte Tuchel erfreut. Zwei Wochen nach dem Meister kommt Borussia Dortmund mit Ex-Trainer Jürgen Klopp, dessen Crew um Zeljko Buvac und den früheren 05ern Neven Subotic, Mohamed Zidan und Markus Feulner nach Mainz. Danach folgt das stets spannende und emotionale Derby gegen Eintracht Frankfurt.

"Und zum Saisonende im Mai nehmen wir dann an der Bundesliga-Abschlusskonferenz teil", sagte Tuchel. Am letzten Spieltag, im Spiel gegen den FC Schalke 04, kann unter Umständen in Mainz die Entscheidung fallen, wer neuer Deutscher Meister wird. (Jörg Schneider)

RZO


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
RZ-Blog