pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
RZ-Blog  |  Twitter  Mobil&RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

HSV nach 30:24 in Kielce vor Viertelfinal-Einzug

Kielce Der HSV Hamburg hat sich eine komfortable Ausgangsposition zum Erreichen des Viertelfinales in der Handball-Champions-League erspielt.

Die Norddeutschen gewannen beim polnischen Vertreter KS Vive Targi Kielce mit 30:24 (17:15).

Im Achtelfinal-Rückspiel am 3. April (15.30 Uhr) kann das Team von Trainer Martin Schwalb in eigener Halle das Weiterkommen unter die letzten Acht besiegeln. In der mit 4200 Zuschauern ausverkauften Hala Legionów mussten die Hamburger lediglich auf den verletzten Rechtsaußen Stefan Schröder (Mittelhandbruch) verzichten. Der Bundesliga-Tabellenführer behielt in der ausgeglichenen Anfangsphase konstant die Oberhand und ging folgerichtig mit einer 17:15-Führung in die Pause. In der 12. Minute hatte Kielce einen Schock verkraften müssen, als Rastko Stojkovic beim siebenmaligen polnischen Meister angeschlagen vom Parkett humpelte. Der serbische Kreisläufer, in der Vorsaison noch bei der HSG Nordhorn aktiv, ist bester Schütze der Polen und liegt auf Rang drei der «Königsklassen»-Torschützenliste.

Im zweiten Durchgang schraubten die Norddeutschen ihren Vorsprung schnell auf 22:16 hoch. Das vom polnischen Nationaltrainer Bogdan Wenta in Doppelfunktion trainierte Kielce konnte sich bei seinem Schlussmann Marcus Cleverly bedanken, dass der Hamburger Erfolg nicht noch höher ausfiel. «Dass der HSV ein gutes Team hat, beweist schon die Tatsache, dass sie an der Spitze der Bundesliga stehen», sagte Stojkovic. Erfolgreichster HSV-Werfer war Hans Lindberg mit zehn Treffern. Die polnischen Handball-Brüder Krzysztof und Marcin Lijewski in Diensten der Hanseaten boten eine ordentliche Vorstellung. «Es ist immer schön, in der Heimat zu spielen», sagte Marcin Lijewski, der drei Tore beisteuerte.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
RZ-Blog